bootstrap responsive templates

Arbeitnehmer haben die Wahl – oder auch nicht
 

Aus den Zahlen des Bundesarbeitsministeriums geht hervor, dass das Rentenniveau, wie geplant, bis 2030 absinken wird und auch darüber hinaus.

Sollte die Tendenz aufgehalten werden, kann nur durch erhöhte Beitragszahlungen eine Wirkung erzielt werden.

Dies bedeutet, dass die Arbeitnehmer die Wahlmöglichkeit einer bAV haben und auch auf diese verzichten können. Jedoch ist damit auch bestätigt, dass die Rente nach 2030 um mindestens 10 Prozent, Tendenz steigend, geringer ausfallen wird.

Die zwei wichtigsten Faktoren zum Kapitalaufbau sind: „Zeit und Beitrag“. Je später mit einer bAV begonnen wird, desto höher muss der Beitrag sein, um die gewünschte Ablaufleistung zu erreichen. Die in der Vergangenheit entgangenen Zuschüsse aus Lohnsteuer- und SV-Ersparnis, ggf, Arbeitgeberzuschuss und (A)VWL müssten künftig aus Eigenmittel ausgeglichen werden. Dabei wurde die Rendite noch nicht berücksichtigt.

Fazit: Je früher der Start einer bAV, desto weniger muss dafür aufgebracht werden.

.

Datenschutzerklärung

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten sehr ernst. Jegliche Daten, die Sie über diese Webseite zur Verfügung stellen, werden im Einklang mit den anwendbaren datenschutzrechtlichen Bestimmungen erhoben und genutzt. Diese Datenschutzerklärung bezieht sich nur auf unsere Webseiten. Falls Sie über Links auf unseren Seiten auf andere Seiten weitergeleitet werden, informieren Sie sich bitte dort über den jeweiligen Umgang mit Ihren Daten.

Hier geht es zu der vollständigen Datenschutzerklärung